Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Vortrag

5G - Fortschritt für wen?

Wie viel Strahlenbelastung tolerieren wir in unserer Stadt?

 

Mittwoch, 19. Februar 2020, 

19 Uhr,  Rathhaus Lübeck

 
Vortrag und anschließende Diskussion mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft.

 

Referent: Dipl. Ing. Jörn Gutbier

 

  • Vorstandsvorsitzender der Umwelt und Verbraucherschutz-   organisation Diagnose-Funk e.V. www.diagnose-funk.de

  • Fraktionsvorsitzender von BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN in Herrenberg

  • Mitglied des AK-Immissionsschutz BUND,

  • Sprecher der Arbeitsgruppe EMF

  • Freier Architekt (AKBW), Baubiologe (IBN)

 

 

 

...............................................

 

Vortrag

Smart City, Digitale Bildung, Breitband und 5G

Ziele und Folgen für die Demokratie, Mensch und Umwelt

 

Samstag, 15. Februar 2020, 

19 Uhr,  Rudolf Steiner Haus Hamburg, Mittelweg 11-12

 

Vortrag  von Peter Hensinger          --> Flyer zum Weiterleiten

Die Städte werden zu Smart Cities umgebaut. Die digitale Infrastruktur wird derzeit mit Breitband und 5G-Netzen mit Hochdruck aufgebaut – auch in Hamburg. Wer die Digitalisierung hinterfragt, dem wird unterstellt, er lebe in der Kreidezeit und wolle zurück zur Rauchzeichenkommunikation. Der 5G-Ausbau erfolgt v.a. für das autonome Fahren und das Internet der Dinge. Die Daten für die Smart City liefern die Bürger z.B. über ihre Smartphones, Google, Facebook, Instagram oder WhatsApp. Algorithmen verarbeiten in Echtzeit die Daten und erstellen von jedem Bürger einen digitalen Zwilling. Ziel der Smart City ist es, von jedem Bürger immer zu wissen, wo er sich gerade befindet und was er tut. Deshalb sollen alle 100 Meter Sendemasten gebaut werden.

 

Nun soll dies überall ohne Technikfolgenabschätzung umgesetzt werden. Diese neue Stufe der beschleunigten und der immens vervielfachten Datenübertragung und elektromagnetischen Strahlenbelastung birgt enorme gesundheitliche, ökologische und rechtliche Risiken bis hin zur möglichen Totalüberwachung der Nutzer in bisher ungekanntem Ausmaß, die jedoch von Politik und Wirtschaft weitestgehend herunter gespielt und ignoriert werden. Die digitale Transformation hat  gravierende Folgen für die Demokratie, den Energie- und Ressourcenverbrauch, die Gesundheit und die sozialen Beziehungen.

 

Vortrag  von Peter Hensinger, Vorstand BUND Stuttgart und diagnose:funk

 

Eintritt: 10 €, erm. 8 €

Karten unter info@rudolf-steiner-haus.de bzw. Tel. 040- 41 33 16 30

Veranstalter: Rudolf Steiner Haus Hamburg e.V.

  --> Flyer zum Weiterleiten oder Ausdrucken

 

...............................................

 

Weltweiter Protesttag gegen 5G

25. Januar 2020

Einen Protest anmelden und registrieren oder eine Demonstration finden: https://stop5ginternational.org/5g-protest-day/

Was Tun? Eine BürgerInitiative bei München zeigt, was wir tun können:  https://stoppt-5g.jetzt/stimmen/

10.000 Wissenschaftler und Ärzte setzen sich für den sofortigen Stopp von 5G ein. Unterzeichnen auch Sie den internationalen Appell: https://www.5gspaceappeal.org/the-appeal

 

..............................................

 

Film & Dikussion

5G, Smart City, Snart Home

Digitalisierung um jeden Preis?

 

Donnerstag, 23. Januar 2020, 

 20:00 Uhr, Koralle Kino Hamburg Volksdorf 

 

Der Arbeitskreis Elektrosmog des BUND Hamburg lädt ein zur gemeinsamen Diskussion über die Probleme der 5G-Einführung, unterstützt durch Filmbeiträge.

 

Aufgrund der großen Nachfrage bei den letzten Informationsveranstaltungen über diesen Themenbereich bitte Karten reservieren unter: 040/64208939 oder

info@korallekino.de

 

Laden Sie gern die Ankündigung herunter und hängen Sie sie dort auf, wo es erlaubt ist, oder leiten Sie die Information als Anhang mit Ihren Mails weiter.

 

 ..............................................

Vortrag

Verantwortlicher Umgang mit 5G

Stand des Wissens, Vorsorge und Alternativen

 

28. November 2019

19:00 Uhr, Bürgerhaus Henstedt-Ulzburg 

Mit Dipl.-Ing.  Jörn Gutbier

 

Eintritt frei, über Spenden freuen wir uns.

 

Deutschlandweit soll die fünfte Mobilfunkgeneration (5G)  aufgebaut werden, als Infrastruktur für die Smart City mit autonomen Fahren und dem Internet der Dinge (IoT).  Bei allen Versprechungen einer digitalisierten Zukunft werden die Risiken von Politik und Industrie verharmlost oder negiert. Dabei gibt es mittlerweile eine große Anzahl wissenschaftlicher Untersuchungen, die belegen, dass die Mobilfunktechnik auch heute schon vielfältige gesundheitliche Einflüsse auf uns hat. Die Städte Brüssel, Rom, Florenz, und Genf  führen die 5G nicht ein, denn die Bürger seien keine Labormäuse. In Deutschland wächst der Widerstand. Die Gründe:

  • der explodierende Energieverbrauch und die Beschleunigung des Klimawandels durch Herstellung und Nutzung Milliarden neuer Geräte für das Internet der Dinge (IoT),
  • die immens zunehmende Strahlenbelastung durch Senderdichte (alle 150 Meter ein Sender)
  • 5G ermöglicht totale Überwachung, die Erfassung sämtlicher Daten in Echtzeit, so wie es bereits in China angefangen hat.

Ein spannender Vortrag mit verschiedenen Blicken hinter die Kulissen: Was bedeutet die Digitalisierung für uns?  Wie weit ist die medizinische Forschung? Wie könnte eine strahlungsärmere Zukunft aussehen? Was ist die Alternative zum Standard-WLAN in Schulklassen? Welche technischen Alternativen stehen zur Verfügung? Wie transportieren wir mehr Daten mit weniger Strahlung? 

Wie lassen sich mobile Endgeräte strahlungsarm einstellen und nutzen? Konkrete Tipps für den Alltag zum Umgang mit dem SmartPhone, dem DECT-Telefon und WLAN im Haus runden den Informationsabend ab. Darüberhinaus werden ein Büchertisch sowie weitere Informationsmaterialien bereit gestellt.

 

Adresse der Veranstaltung

Bürgerhaus Henstedt-Ulzburg

Beckersbergstraße 34

24558 Henstedt-Ulzburg

Die Veranstaltung findet in Raum 11  statt. Der Eingang zu den Räumen befindet sich in der linken Seite des Gebäudes. Das Gebäude hat zwei "Haupteingänge". Folgen Sie der Beschilderung zum Restaurant.

 

Referent: Dipl. Ing. Jörn Gutbier

 

  • Vorstandsvorsitzender der Umwelt und Verbraucherschutz-   organisation Diagnose-Funk e.V. www.diagnose-funk.de

  • Fraktionsvorsitzender von BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN in Herrenberg

  • Mitglied des AK-Immissionsschutz BUND,

  • Sprecher der Arbeitsgruppe EMF

  • Freier Architekt (AKBW), Baubiologe (IBN)

 

 

 

Am 29. November findet der Vortrag noch einmal in Altona statt, Anmeldung erforderlich.

 

 

...............................................

 

Vortrag

Aufwach(s)en mit digitalen Medien -  Gefahr für das Gehirn?

 Erkenntnisse aus der Hirnforschung

 

Dienstag, 26. November 2019

20:00  Uhr Rudolf Steiner Schule Wandsbek, Rahlstedter Weg 60, 22159 Hamburg

Mit Prof. Gertraud Teuchert-Noodt

 

Die Digitalisierung ist allgegenwärtig und kommt inzwischen in sämtlichen Lebensräumen vor. Die Arbeitswelt, das Lernen in der Schule, die Kommunikation, alles ist im Umbruch, keiner möchte abgehängt werden. Allzu verständlich sind da die Ängste der Eltern, die ihre Kinder chancenlos in der digitalen Welt glauben, wenn die nicht schon im Kindergartenalter Apps programmieren. Doch ganz selten nur beginnt der Bauherr seinen Hausbau mit dem Dach. Warum nur glauben so viele Pädagogen, die kindliche Entwicklung könne beschleunigt werden, indem man deren Fundament einfach weglässt? Mit den Grundsätzen der Evolution erklären Neurobiologen anschaulich, warum Eltern und Lehrer sich vehement gegen frühkindliche Nutzung von Bildschirm-Medien wehren sollten – damit es nicht zu Sucht, Lernstörungen, Aggressivität oder anderen Störungen bei den Kleinen kommt. Ein allgemeinverständlicher, bewegender Vortrag.

 

Ab 19 Uhr empfangen Sie verschiedene Initiativen rund ums Thema und bieten Gelegenheit zum Austausch.

Ankündigungs-Plakat

Referentin

Prof. Dr. Gertraut Teuchert-Noodt, ehem. Leiterin des Bereichs Neuroanatomie/Humanbiologie an der Universität Bielefeld, Fakultät für Biologie ist überzeugt, dass grundlegende Erkenntnisse zu den höchsten Hirnfunktionen ein kritisch-positives Medienbewusstsein schaffen und uns stark machen für die digitale Welt.

 

 

..............................................

 

 

 

Ausstellung

 

»Grenzwertbereich – Elektrosensibilität«

 

11.-13. Oktober 2019

 

Von Jewgeni Roppel, Fotograf

 

 

 

Galerie 21, Künstlerhaus Vorwerk-Stift

 

Vorwerkstr.21
20357 Hamburg (Karolinenviertel)

 

http://vorwerkstift.de/

 

 

..............................................

 

 

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?